Bad Ragaz, 8. bis 15. Februar 2019
Artist in Residence: Nuron Mukumi, Klavier


15.02.2019

Glanzvoller Abschluss 2019

Presse-Mitteilung VP Bank Classic Festival Bad Ragaz 2019

 

Glanzvoller Abschluss 2019

Das VP Bank Classic Festival Bad Ragaz 2019 beschliesst 9. Festival mit Überraschungen

 

Wenn man im Februar ins Schweizerische Bad Ragaz reist, kann man dort nicht nur das bekannte Thermalwasser und die wunderbare Alpenregion geniessen, sondern auch ein Festival klassischer Musik mit jungen Künstlern aus aller Welt. Am Freitagabend ging das VP Bank Classic Festival mit einem Galakonzert zu Ende, das am 8. Februar begonnen hatte und mit seinen insgesamt neun Konzerten im neunten Jahr der Austragung einmal mehr bewies, dass es eines der Vorzeige-Festivals in Europa ist, wenn es um die Entdeckung junger Talente geht. Aber nicht nur das hat zahlreiche Musikbegeisterte in die Konzerte getrieben, sondern auch das facettenreiche Programm, das jährlich Werke offeriert, die man nur selten oder niemals in Konzerten zu hören bekommt. Und entsprechend facettenreich und mit Repertoire-Überraschungen gespickt war auch das Abschlusskonzert. Die Protagonisten waren neben dem diesjährigen „Artist in Residence“, der aus Usbekistan stammende, 22-jährige Nuron Mukumi, das Ensemble Esperanza.

Mukumi präsentierte den Gästen im Bernhard-Simon-Saal im Grand Resort Bad Ragaz ein spannungsgeladenes Scherzo Nr. 2 von Frédéric Chopin. Mit Einfühlungsvermögen und großartigen Farbenreichtum gestaltete er aus dem so oft gehörten Werk ein Stück ergreifender Musik, mit zahllosen Charakteristiken, die ineinandergreifen. Ein bereits gelungener Beginn. Doch das Ensemble Esperanza wollte kein reines Standardrepertoire präsentieren. Nachdem dieses Ensemble, das in seinem Gründungsjahr 2015 eben in diesem Saal des Abschlusskonzerts erstmals aufgetreten war, bereits in zwei Konzerten gezeigt hatte, dass es unterschiedliche Genres perfekt zu gestalten versteht, standen nun besondere Werke auf dem Programm, die einmal mehr bewiesen, dass es in den Reihen dieses Ensembles brillante Solisten gibt. Den Beginn machte man mit dem sechsten Cellokonzert des Franzosen Jean-Louis Duport (1749–1819), der selbst einer der ersten Cello-Virtuosen war. In Bad Ragaz setzte sich der 25-jährige Spanier Victor García García vor sein Ensemble und spielte dieses schwierige Werk mit so viel Elan und Einfühlungsvermögen, dass man sein junges Alter schnell vergass und meinte einen „alten Hasen“ an diesem Instrument mit seinem gesanglichen Klang zu erleben. Seine Streicherkolleginnen und -kollegen standen ihm unter der Konzertmeisterin Chouchane Siranossian wunderbar unterstützend zur Seite.

Mit den drei Stücken für Streichorchester des US-amerikanischen Operettenkomponisten Victor Herbert (1859–1924) fügte das Ensemble Esperanza dann leichtere und schwelgerisch-amüsantere Klänge nach dem ersten Cellokonzert ins Programm ein. Und man hörte, wie sich dieses Streicher-Kammerorchester in den vergangenen Jahren zu einem geschlossen agierenden, mit einem individuellen wie emotional-lebendigen Klang entwickelt hat. Das ist Ensemblespiel auf höchstem Niveau, denn gerade in dieser Art Stücke von vermeintlicher Leichtigkeit ist es wichtig, dass die Musiker wie ein gemeinsamer Klangkörper agieren.

Das Highlight des Abends dann zum Schluss des Programms: Giovanni Bottesinis „Gran Duo Concertante“ für Violine und Kontrabass. Und wieder waren es die beiden Ensemble-Mitglieder, die 23-jährige deutsche Geigerin Dorothea Stepp und der junge kroatische Kontrabassist Igor Šajatović, die gemeinsam als Solisten agierten. Einvernehmlich wussten sie sich frei in den durchweg virtuosen Phrasen zu bewegen. Immer wieder blitzten die wundervollen italienischen Volksmusikmelodien des barocken Komponisten durch, der selbst ein grandioser Bassist war. Und auch wenn Šajatović Spiel auf dem grossen und leider viel zu selten solistisch zu hörenden Streichinstrument bestechend musikalisch und technisch brillant war, war es das wunderbare Spiel beider Solisten, die dieses Konzert zu einem staunenswerten und würdigen Abschluss des 9. Festivals in Bad Ragaz werden liess.

 

Abdruck honorarfrei – Belege erbeten!

 

Weitere Informationen unter:

 

Festivalverein NEXT GENERATION

c/o Wälti Treuhand und Revision AG

Taminastrasse 4

CH-7310 Bad Ragaz

info@vpbankclassicfestival.com

www.vpbankclassicfestival.com

Tel.: +41 (0) 78 231 11 22

 

© Andreas Domjanic

 

Glanzvoller Abschluss 2019

zurück...