Bad Ragaz, 8. bis 15. Februar 2019
Artist in Residence: Nuron Mukumi, Klavier


09.02.2019

Fulminante „Gewinner“ und große Musiker

Presse-Mitteilung VP Bank Classic Festival Bad Ragaz 2019

 

Fulminante „Gewinner“ und große Musiker

Dmitro Choni, Diana Adamyan und Polina Sasko begeisterten die Zuhörer

 

Mit dem einfachen Titel „Gewinner“ stand am Samstagabend das dritte Konzert des diesjährigen VP Bank Classic Festival im Grand Resort Bad Ragaz auf der Tagesordnung. Doch die drei Gewinner, die man in diesem Konzert präsentierte, waren ganz besondere. Allein die Flut an Preisen bei internationalen Wettbewerben, die der 25-jährige Ukrainer Dmytro Choni, die erst 18-jährige armenische Geigerin Diana Adamyan und ihre pianistische Partnerin am Abend, die ebenfalls 25 Jahre alte Polina Sasko (Ukraine) gesammelt haben, kann man kaum überblicken. Und bei diesen Dreien muss man sagen, dass die Juroren (ausnahmsweise?) richtige Entscheidungen getroffen haben.

Zu Beginn trat Dmytro Choni an den wunderbaren Bösendorfer-Flügel auf der Bühne. Und er hatte sich ein halbstündiges Programm der Superlative in Bezug auf den Ausdruck und die Technik ausgewählt. Mit Franz Liszts Petrarca-Sonett 104 war schon zu erkennen, mit wie viel Intensität Choni die Tiefe der Musik herauszuarbeiten imstande ist. Und die Werke von Sergei Rachmaninow schienen ihm besonders am Herzen zu liegen. Denn in dessen „Daisies“ Op. 38 Nr. 3 fand er ebenso zu einem tief-emotionalen Ausdruck wie in Nr. 5 aus dessen „Lilacs“ Op. 21, der die Zuhörer in seinen Bann schlug. Noch beeindruckender war dann die Nr. 4 aus den „6 Moments Musicaux“, in dem Choni die wahre Bedeutung herausholte, die in diesen scheinbar einfachen musikalischen Momenten liegt. Dass er aber auch andere Charaktere versteht, zeigte er mit „El Pueblo“ aus Isaac Albéniz’ Zyklus „Iberia“ und strafte mit seiner Interpretation alle Lügen, die meinen, dass dieser spanische Komponist allein volkstümliche Melodien bearbeitet hätte. Natürlich ist diese Musik von der Folklore beeinflusst, aber weitaus komplexer und tiefsinniger wie Choni aufzeigen konnte. Am Ende dann Liszts „Dante-Sonate“, diese musikalische Adaption der Durchwanderung von Himmel und Hölle, inspiriert von Dante Alighieris „Göttlicher Komödie“. Und hier nun zeigte der junge Pianist all sein Können, all seinen Ausdruckparameter, die den Saal stecknadelleise verharren liessen, bis er diese Fahrt durch die Welten beendete. Choni ist ein wahrer Musiker.

Danach betraten Diana Adamyan und Polina Sasko die Bühne, um mit der 2. Violinsonate eines der frühen wie genialen Kammermusikwerke von Edvard Grieg zu spielen. Und sogleich hörte man das gegenseitige Einvernehmen, das Hören aufeinander, das dieses Werk des norwegischen Nationalkomponisten zu einem feinsinnigen Ziselieren zwischen erfundenen Melodien und von den mystischen Legenden seiner Heimat beeinflussten Klängen werden lässt. Brillant und einvernehmlich agierten die Partnerinnen, dass es eine Freude war ihnen zu folgen. Danach dann ein kleiner Strauss von drei Werken, die unterschiedliche Stile und Länder aufwies. Mit Fritz Kreislers „Marche miniature viennoise“ ein hauch von Wiener Kaffeehausmusik auf hohem Niveau, mit Antonio Joseph Bazzinis „Les Rondes des Lutins“ ein fast frivol-virtuoses Werk. Und am Ende dann eine Hommage an die Heimat der Geigerin, mit Komitas Vardapets „Krunk“ ein trauerumwobenes Werk voller Emotionen und Erinnerungen. Diese drei Werke waren reine Geigenvorzeigewerke, auch wenn Polina Sasko wunderbar gefühlvoll begleitete. Aber hier konnte Diana Adamyan zeigen, welch unvergleichliches Talent sie an der Geige ist. Nur selten trifft man eine so junge Geigerin, die diese Art von Musik mit so viel innerer Emotion zu interpretieren versteht.

Welch ein Abend, welch fulminante junge Künstler – ganz im Fördersinne des VP Bank Classical Festivals in Bad Ragaz. Und da wusste das anwesende Publikum, dass man diese Konzerte in keinem Fall verpassen darf …

 

 

Abdruck honorarfrei – Belege erbeten!

 

 

Weitere Informationen unter:

 

Festivalverein NEXT GENERATION

c/o Wälti Treuhand und Revision AG

Taminastrasse 4

CH-7310 Bad Ragaz

info@vpbankclassicfestival.com

Tel.: +41 (0) 78 231 11 22

 

© Andreas Domjanic

Fulminante „Gewinner“ und große Musiker

zurück...